Veranstaltungen

Wenn nicht anders angegeben, sind unsere Treffen immer am 4. Montag im Monat um 19.00 Uhr im ...

Veranstaltungsort:
Berufsbildungs- und Gewerbeförderungseinrichtung (BGE) der Handwerkskammer Aachen
Tempelhofer Str. 15-17
52068 Aachen
Wenn nichts anderes angegeben, finden Vorträge im Raum 160 und offene Treffen im kleineren Raum 102 statt.

Gäste sind bei unseren Veranstaltungen stets willkommen! Besonders an den offenen Treffen ist viel Gelegenheit für Austausch und Hilfe. Bringen Sie ggfs. Ihre Unterlagen mit.


tr>
Die weiteren Termine finden Sie im folgenden.
Montag, 23.01.2017 Raum 102 Offenes Treffen, Informations- und Arbeitsabend mit viel Gelegenheit zum Austausch. Unterlagen mitbringen! Gäste sind herzlich willkommen!
Samstag, 04.02.2017
10:30-16 Uhr
15. Duitslanddag in Weesp
Deutschlandtag
Die WGfF(-BG Aachen) ist dort mit einem Stand vertreten.
Ort: NGV Verenigingscentrum Papelaan 6, 1382RM WEESP
Montag, 20.02.2017 Raum 160 Genius - Verkarten und Recherchieren.
Referent: Thomas Froitzheim
Genius ist eine Software, die zur Verkartung und Recherche von Kirchenbüchern und Standesamtsregistern verwendet werden kann. Neben der direkten Dateneingabe können auch bereits vorhandene Verkartungsdaten z. B. aus Excel importiert werden. Über den gesamten Datenbestand können gezielt Personen anhand unterschiedlicher Kriterien wie Namen, Rollen oder Verwandtschaftsverhältnissen gesucht werden. Die gefundenen Personendatensätze lassen sich in einem Warenkorb zusammenstellen und zur weiteren Verarbeitung exportieren. Bei diesem Vortrag gibt Ihnen der Programmautor persönlich einen ausführlichen Überblick über die vorhandenen Funktionen und steht für Fragen zur Verfügung.
Montag, 27.03.2017 Raum 102 Offenes Treffen, Informations- und Arbeitsabend mit viel Gelegenheit zum Austausch. Unterlagen mitbringen! Gäste sind herzlich willkommen!
Fr/Sa, 21./22.04.2017
Jahreshauptversammlung der Westdeutschen Gesellschaft für Familienkunde in Remscheid-Lennep.
Montag, 24.04.2017 Raum 160 Vortrag: Die ersten 30 Tage des Reserve Infanterie Regiments 68
Referent: Andreas Kitz, Niederzier
Der Beginn des Ersten Weltkriegs jährte sich im August 2014 zum 100. Mal. Viele Institutionen und Geschichtsvereine in unserer Region nutzten das Ereignis, um diesen Teil der Geschichte mit ihren vielfältigen lokalen Aspekten aufzuarbeiten. Doch was erlebten unsere Vorfahren an der Front? Was fühlten sie? Wie änderte sich ihre Sicht auf die Dinge im Laufe des Krieges? Wie wurden die Angehörigen der Soldaten in der Heimat versorgt, insbesondere wenn einem Soldaten Kriegsinvalidität drohte? Das Projekt über das Reserve Infanterie Regiment 68 beschäftigt sich mit diesen Themen. Dem Geschichtsverein in der Gemeinde Niederzier und dessen 2. Vorsitzenden Andreas Kitz ist es gelungen, einen Nachlass eines Regimentsangehörigen aus Oberzier zu erhalten. Man ist derzeit dabei, diesen und weitere Dokumente von Regimentsangehörigen aus dem Kreisgebiet auszuwerten. Da eine Regimentsgeschichte nicht bekannt ist, stützen sich die Quellen in erster Linie auf amtliche Dokumente, Feldpostbriefe, Festschriften, Tagebuchaufzeichnungen, die örtlichen Tageszeitungen aus dieser Zeit und diverse Militärliteratur. Nun ist aus den bisher zusammengetragenen Informationen eine Präsentation über die ersten 30 Tage des Regiments entstanden.
Gäste sind herzlich willkommen!
Montag, 22.05.2017 Raum 102 Offenes Treffen, Informations- und Arbeitsabend mit viel Gelegenheit zum Austausch. Unterlagen mitbringen! Gäste sind herzlich willkommen!
Donnerstag, 15.06.2017
19 Uhr
Vortrag: "Warum bin ich noch immer hier?"
Referentin: Jean Hood, Marine Historikerin aus Sandbach, Cheshire, England
Ort: Stadtmuseum Düren, Arnoldweilerstr. 38, 52351 Düren
Die Geschichte machte vor einigen Monaten Schlagzeilen in der Dürener Lokalpresse (siehe AGI_1701 S.24-28) berichtetet ausführlich: Eine Engländerin hatte das einfache Grab eines jungen Deutschen auf einem Friedhof in Staffordshire entdeckt und begann, sich für seine Geschichte zu interessieren. Sein Name war Paul Titz, geboren in Düren, Seemann der Handelsmarine, schließlich Kriegsgefangener in England. „Der Krieg war seit achtzehn Monaten beendet, und doch war Paul immer noch ein Ge­fangener, der verzweifelt hoffte, zu seiner Familie zurückzukehren, die er offen­sichtlich sehr liebte, wie seiner Korrespondenz zu entnehmen ist.“, schreibt Jean Hood, die Engländerin, im Vorwort zu ihrem Buch „Why Am I Still Here?“, das sie im November 2016 veröffentlichte.
Die WGfF Bezirksgruppe Aachen hat Jean Hood eingeladen um über ihr Buch und das Schicksal von Paul Titz (auf deutsch) berichten. Weil der Gefallene aus Düren-Birkesdorf stammt wird dieser Vortrag im Stadtmuseum Düren stattfinden. Wir danken dem Stadtmuseum Düren für seine Bereitschaft seine Räumlichkeiten zur Verfügung zu stellen und dieses kurzfristig zu ermöglichen.
Der Eintritt ist frei.
Montag, 26.06.2017 entfällt, s. Ersatztermin am 15.06.17 in Düren
--- Die Termine im Juli und August entfallen wegen Sommerferien ---
Montag, 25.09.2017 Raum 160
Montag, 23.10.2017 Raum 102 Offenes Treffen, Informations- und Arbeitsabend mit viel Gelegenheit zum Austausch. Unterlagen mitbringen! Gäste sind herzlich willkommen!
Montag, 27.11.2017 Raum 160