Geschichte der Bezirksgruppe Aachen

Im Mai 1921 fand die Gründungsversammlung der Bezirksgruppe Aachen dank der Bemühungen von Adolf Bischoff, Schatzmeister der Westdeutschen Gesellschaft für Familienkunde e.V., Köln und wohnhaft in Laurensberg, statt. Der Regierungspräsident Adolf Freiherr von Dalwigk zu Lichtenfels wurde zum Ehrenvorsitzenden und Dr. phil. Albert Huyskens, Direktor des Stadtarchivs in Aachen, zum Vorsitzenden gewählt.
Schon im Juli 1921 fand eine genealogische Ausstellung im Stadtarchiv statt, die den Besuchern eine kleine Auswahl der verschiedenen (für die Aachener Familienforschung hauptsächlich in Betracht kommenden) Archivquellen vor Augen führte.

1925 richtete die Bezirksgruppe ihren 1. Sommerausflug für die Westdeutsche Gesellschaft für Familienkunde aus.

1968 wurde der damalige Leiter der Volkshochschule Broichweiden Hans Strack zum Obmann der bis dahin lange Jahre ruhenden Bezirksgruppe Aachen gewählt.

1972 feierte die Bezirksgruppe ihr 50jähriges Bestehen nach. Im Rahmen der Jahreshauptversammlung wurden die Mitglieder in Vertretung von Herrn Oberbürgermeister Hermann Heusch von dem Beigeordneten Franz Stettner im Weißen Saal im Rathaus empfangen.

Die kommunale Neugliederung, der Wegfall der Räumlichkeiten in der Volkshochschule, aber auch berufliche Pflichten des Vorsitzenden brachten leider für einige Zeit die Arbeit der Bezirksgruppe Aachen ins Stocken bis endlich 1984 eine neue Aktivität aufgenommen und eingeleitet werden konnte.

1984 fand die Jahreshauptversammlung wiederum im Sitzungssaal des altehrwürdigen Rathauses der Kaiserstadt Aachen statt. Bürgermeister Gläßer hob die Bedeutung der Forschergruppe hervor.

Seit 1984 erscheint regelmäßig eine Programmvorschau als Einladung zu den Veranstaltungen der Bezirksgruppe.

1989 gab es 58 Mitglieder in der Bezirkgruppe Aachen.

Der Besuch in den Archiven der Stadt, der Diözese, aber auch in überregionalen Archiven findet regelmäßig statt.

Wegen der grenznahen Lage sieht es die Bezirksgruppe Aachen als eine wichtige Aufgabe an, sich mit Freunden der Euregio Rhein Maas zusammenzufinden, um auch hier die Forschungsarbeit zu intensivieren.

Mit Stand vom 1. Januar 2009 ist die Anzahl der Mitglieder der Bezirksgruppe Aachen auf 211 gewachsen.

Im Dezember 2009 hat Herr Strack nach 41 Jahren die Leitung der Bezirksgruppe in jüngere Hände gegeben. Die neue Leitung übernahm Michael Brammertz unterstützt von einem mehrköpfigen Team.

Leider mußte Herr Brammertz aus beruflichen Gründen diese Leitung schon im März 2012 wieder aufgeben. Der bisherige stellvertretende Leiter und Repräsentant der Bezirksgruppe Dieter Bartz übernahm die Leitung unserer Bezirksgruppe.

Ungefähr ein Jahr später - Anfang 2013 - später steht ein erneuter Wechsel an. Herr Bartz musste aus gesundheitlichen Gründen kürzer treten und die Leitung abgeben. Der neue Leiter ist nun Reiner L. Sauer, der bereits seit vielen Jahren Mitglied der WGfF ist und seit 2009 auch im Leitungsteam aktiv ist.