Erschließung von Kirchenbüchern und Standesamtsregistern

Eine wichtige Aufgabe sieht die Westdeutschen Gesellschaft für Familienkunde in der Erschließung und Bereitstellung von genealogischen und familiengeschichtlichen Quellen, insbesondere im Rahmen von Verkartungen von Kirchenbüchern und Standesamtsregistern sowie durch Erstellung von Familienbüchern.

Empfehlungen für die Erstellung von Verkartungen und Familienbüchern

Im Jahr 2003 hat die WGfF die von einer kleinen Kommission erarbeiteten "Empfehlungen für die Auswertung von Kirchenbüchern" veröffentlicht (in: Mitteilungen der WGfF 41,3 (2003), S. 66-71). Diese Empfehlungen beziehen sich vor allem auf die normierte Erfassung der Personennamen (Vor- und Zunamen), der Ortsnamen und Herkunftsbezeichnungen, auf den Umgang mit Abkürzungen und Datierungen und möglichen Besonderheiten von Tauf- Trau- und Sterbeeinträgen sowie zur Erstellung von Familienbüchern.

Diese Empfehlungen stehen hier (178 kB) zur Verfügung.

Arbeitsgruppe "Verkartungen"

Die Arbeitsgruppe "Verkartungen" der WGfF besteht bereits seit 1986. Sie wird heute von Volker Thorey betreut. Unter einer Verkartung verstand man früher das Übersetzen und Übertragen der jeweiligen Eintragungen auf Karteikarten. Heute werden die Daten mit Hilfe eines geeignetes Computerprogramms eingegeben, das jetzt eine Fülle von Auswertungen ermöglicht. Diese Form der reinen Verkartung von Kirchenbüchern und Standesamtsregistern wurde bisher überwiegend im nördlichen Bereichs des Betreuungsgebietes der WGfF durchgeführt, während im Bereich des Bistums Trier in der Regel nach der Durchführung der eigentlichen Verkartungsarbeit noch ein Schritt weitergegangen wurde und aus den erfassten Daten Familienbücher erarbeitet wurden. Alle Bearbeitungen erfolgen i.d.R. in ehrenamtlicher Tätigkeit (Auslagenersatz kann aber vereinbart werden und die Programmlizenzen stellt die WGfF zur Verfügung). Die Arbeiten werden dann in Absprache mit den Autoren auf CD/DVD oder in der Digitalen Bibliothek der WGfF veröffentlicht. Einige der Verkartungen sind auch in geringer Stückzahl als Druckwerke veröffentlicht worden. Die Arbeiten stehen damit allen interessierten Forschern zur eigenen Arbeit und Auswertung zur Verfügung. Diese Veröffentlichungen finden Sie in unserem Online-Shop.

Die meisten bei uns eingereichten Verkartungen wurden mit den Programmen (VKM und Nachfolger) von Dr. Dieter Coors oder Gen_Plus von Gisbert Berwe erarbeitet. Leider sind beide Autoren verstorben, so dass die Programme leider nicht mehr gewartet und weiterentwickelt werden.
Die WGfF empfiehlt deshalb, mit Excel-Sheets zu arbeiten. Dazu wurden normierte Tabellen für

entwickelt. Diese Standardtabellen können Sie hier (172 kB) herunterladen. Wenn Sie sich bei der Datenerfassung an die Strukturen halten und die Tabellen nach Fertigstellung bei uns einreichen, können wir daraus mit Hilfe von Makros, die für die Aufbereitung dieser Tabellen speziell entwickelt wurden, chronologische Listen, Ehepaarlisten und Personenindizes erzeugen, die dem Output der beiden oben beschriebenen Programme entsprechen.

Arbeitsgruppe "Familienbücher"

Im Südteil des Arbeitsgebietes der WGfF, insbesondere im Bereich des Bistums Trier, werden Kirchenbücher nicht nur verkartet, sondern auch weiter ausgewertet und zu Familienbüchern verarbeitet. Im Bereich von Mosel, Eifel und Hunsrück liegen teilweise bereits von mehr als der Hälfte der Pfarreien Familienbücher vor, die zu einem großen Teil von der WGfF veröffentlicht worden und in unserem Online-Shop erhältlich sind.

Hinweise und Empfehlungen für Autorinnen und Autoren von Familienbüchern können als PDF (70 kB) abgerufen werden.

Sie können sich gerne an unseren Redakteur Karl G. Oehms wenden, wenn Sie selbst planen, ein Familienbuch zu erstellen oder Fragen zu dieser Thematik haben.